Die Teufel plagen die Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Isla, von der hier die Rede sein wird, ist eine tiefe Schlucht nicht weit von dem Lanstrupi-Hof. Auf diesem Hof lebte einmal ein Hirtenmädchen, das etwa 12 Jahre alt war. In der Mittagszeit musste sie in den nahen Wald gehen und Haselnussblätter für die Kühe pflücken. Sie tat es mehrere Tage hintereinander. Einmal hat sie beim Blätterpflücken vor Langeweile gesungen und gepfiffen. Jemand pfiff zurück und nach einer Weile kam aus dem Walde ein kleiner rothaariger Bursche mit Hörnchen hervor. Der Bursche kam auf sie zu, begann mit ihr zu reden und half ihr beim Blätterpflücken. Als die Kiepe voll war, brachte das Mädchen sie nach Hause. Zu Hause fragte die Stiefmutter, wer ihr beim Pflücken geholfen habe, dass die Kiepe so schnell voll geworden sei. Das Mädchen antwortete, dass ihr niemand geholfen habe.

Am nächsten Tag trieb das Mädchen das Vieh zur Hütung. Auf einmal war das Bürschchen wieder zur Stelle und gab dem Mädchen Würste und Äpfel zu essen. Als der Bursche sich verabschiedete, ermahnte er das Mädchen, niemand etwas von ihm zu erzählen. Als das Mädchen zur Mittagszeit seine Herde nach Hause getrieben hatte, ging es in die Stube. Die Bäuerin bot dem Mädchen zu essen an, aber es sagte, es wolle nicht essen. So geschah es mehrere Tage hintereinander. Das Mädchen wurde immer magerer. Da die Leute nicht verstehen konnten, warum das Mädchen das Essen ablehnte, begannen sie, es auszufragen. Schließlich erzählte es, dass ein kleiner rothaariger Bursche mit Hörnern sie auf der Hütung mit Äpfeln und Würsten bewirtet habe. Man fragte sie, wie die Äpfel und die Würste ausgesehen hätten.

Das Mädchen sagte, der Rest sei noch in ihrem Körbchen. Man schaute nach und fand in ihrem Körbchen Pferdemist und verrottete Strickenden.

Am nächsten Morgen trieb das Mädchen wieder das Vieh zur Hütung. Aber wie sonderbar! — Plötzlich begannen die Hunde zu bellen und zu heulen. Das Mädchen strampelte, schrie und rollte der Schlucht Isla zu. Sie war schon nahe am Abgrund, als die Nachbarhirten sie bemerkten und retteten. Danach war sie lange krank. Mit der Zeit genas sie und hatte noch ein langes Leben. Aber nach sicherer Genesung hat sie den kleinen Burschen nie mehr gesehen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox