Die Teufel töten Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Die Frau des Gutsherrn von Zante war erkrankt. Der Herrschaft diente eine Magd namens Zapa. Zapa sah: es kamen zwei schwarze Herrchen mit weißen Kragen herein, unterhielten sich eine Weile mit der Gnädigen und gingen dann wieder davon. Die Herrschen erschienen an drei darauffolgenden Tagen. Am dritten Tag erhob sich die Gnädige aus dem Bett, zog ein Brautkleid an und folgte den Herrchen: die Herrchen gingen voran, sie hinter her. "Zapa, trage meine Schleppe!," befahl die Gnädige der Magd und wiederholte den Befahl an jeder Schwelle. An der dritten Schwelle begann ein dunkler Gang. Da verwandelten sich die beiden Herrchen in zwei schwarze Hunde, packten die Gnädige und rissen sie mit sich fort. Die Magd befand sich auf einmal allein auf der finsteren Veranda. Der Herr fragte die Magd, wo die Gnädige geblieben sei. Zapa erzählte ihm alles. Da ermahnte der Herr Zapa, niemand etwas davon zu erzählen und versprach ihr dafür einen Hof zu schenken, den sie selbst auswählen könne. Der Herr veranstaltete für die Gnädige ein prächtiges Begräbnis, aber der Sarg wurde ohne sie — leer — begraben. Noch heute spricht man davon, dass das Höllentor sich in der Nähe des Zante-Gutes befinde.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox