Die Teufel werden geschlagen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Ein Teufel hatte sich als Knecht bei einem Bauer verdingt. Der Bauer befahl dem Teufel Steine zu klopfen. Der Teufel spaltete Tag und Nacht Steine. Bald hatte der Bauer keine Steine mehr, dann befahl er dem Teufel, Gräben zu ziehen. Der Teufel schaufelte solche Gräben, dass man auf ihnen mit Boten entlangfahren konnte. Der Bauer konnte den Teufel nicht mehr ernähren. Da hatte der Teufel die Gänse des Herrn bemerkt, die am Waldrand weideten. Der Teufel versteckte sich im Gebüsch, passte ab, bis der Hirte sich entfernte, und stürzte sich dann auf die Gänse. Jeder Gans, die er einfing, drehte er den Hals um und band sie an eine Leine. Als er glaubte, genug zu haben, band er sich den Strick, an dem die Gänse hingen, um den Leib.

Aber die Gänse waren noch lebendig und erhoben sich mit dem Teufel in die Luft, sie flogen über einen Bauernhof. Da fiel der Teufel durch den Schornstein in einen Suppenkessel.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox