Perkons (der Donner) verfolgt die Teufel

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Etwa eine Werst unterhalb der Gauja-Brücke an einem Berg in der Nähe des Ufers befindet sich die sogenannte Teufels-Höhle oder die Teufelskammer. Am Boden ist die Höhle vielleicht einen Klafter breit, nach oben aber verengt sie sich. Die etwa drei Klafter tiefe Höhle verläuft zunächst gerade, dann biegt sie nach rechts ab. In ihrem Inneren entspringt eine kleine Quelle, die früher eine große Heilkraft besessen haben soll. Deshalb sollen auch die alten Väter Opfergeld in sie geworfen haben. Dort, wo die größere Höhle endet, beginnt eine kleinere Höhle. Durch ihren schmalen Eingang kann sich ein Mensch kaum durchzwängen. In alten Zeiten habe hier der Teufel lange Zeit friedlich gelebt. Aber einmal hatte er den Pērkons erzürnt. Pērkons verfolgte den Teufel und holte ihn gerade in dem Augenblick ein, als der Teufel in seiner Höhle verschwinden wollte. Pērkons wollte ihn erschlagen, traf den Teufel jedoch nicht mehr, sondern spaltete nur ein großes Stück Fels am Eingang der Höhle ab. Der Teufel merkte, dass er künftig in seiner Behausung keine Ruhe mehr haben würde und verließ sie. Wenn man durch die kleinere Höhle kriecht, gelangt man in Räume, in denen der Teufel geübt haben soll: dort stehe noch ein Tisch und an der Wand auch ein Bett, in dem der Teufel geschlafen haben soll. Kein Mensch könne sich jedoch längere Zeit in diesen Räumen aufhalten, denn darunter befindet sich ein Keller. In diesem Keller hat der Teufel die Seelen angekettet, die in seine Klauen gefallen waren. Diese Seelen lärmten und flehten, sie zu befreien. Der Teufel, der befürchtet, dass sich eines Tages ein mutiger Mann finden könnte, der in der Lage wäre, die Seelen zu befreien, hat seinen treuesten Diener in der Höhle als Bewacher der Seelen zurückgelassen: er bläst jedem das Licht aus, der sich in die Höhle begibt, um sie zu erforschen. (Wahrscheinlich ist es der Zugwind, der in der Höhle das Licht auslöscht, denn es ist anzunehmen, dass die Höhle noch einen anderen Ausgang ins Freie hat.). Auf beiden Seiten der Höhle befindet sich je ein Teich. Der Teich zur rechten Seite wird der Kalte Teich genannt, weil sein Wasser stets kalt ist.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox