Die Sterbestunde des Menschen ist vorbestimmt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Laima soll in alten Zeiten auf der Erde gewandelt sein, und, was sie für jeden Menschen bestimmte, das ging in Erfüllung. Eine Mutter gebar ein Töchterchen, und die Laima bestimmte: das Kind werde sterben, sobald die Mutter es von der Brust trennen werde. Damit das Töchterchen nicht starb, stillte die Mutter es immer weiter. Die Tochter war schon herangewachsen und hatte sich verheiratet, aber sie kam noch immer zu ihrer Mutter und trank an deren Brust. Eines Tages sagte die Mutter: "Was sollst du nun immer hin— und herlaufen, Töchterchen. Es wird wohl auch so gehen!" Da kam die Tochter nicht mehr. Aber bald darauf starb sie.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox