Die Manen (Veļi) auf dem Friedhof

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Vgl. Märchen Nr. 14 aus Bd. V. P.Š.


Einmal in alten Zeiten lebten in Lielvārde (Lennevarden) zwei Freundinnen: die eine lebte auf dem Kalna-Kārļi-Hof, die andere auf dem Lejas-Kārļi-Hof. (Eines Tages brannte der Lejas-Kārļi-Hof ab und das Land wurde dem Kalna-Kārļi-Hof zugeteilt). Die Freundinnen hatten einmal vereinbart, dass sie —falls sie heirateten —Eine zu der Hochzeit der Anderen gehen wollten; sollten sie jedoch sterben, so wollte die Eine zur Beerdigung der Anderen gehen. Gut. Einige Zeit darauf verstarb die Eine, aber die Andere konnte ihr Wort nicht halten und an deren Beerdigung teilnehmen, da sie an dem Tag Vieh hüten musste. Sie hütete das Vieh in der Nähe des Friedhofes. Als sie sah, dass ihre Freundin zum Friedhof gebracht wurde, verließ sie für eine Weile ihre Herde, setzte sich auf den Friedhofswall und weinte. Auf einmal — die Trauergäste waren noch nicht angekommen — hörte sie auf dem Friedhof ein Singen:

"Flachs ist ausgesät

Unter dem Erlenstrauch,

Nun wird gebracht

die Flachszieherin". Eine Weile später aber wurde gesungen:

"Was liegst du, du Lehmkorb,

Auf unserem Mühlstein?

Deine Augen (sind) unverdreht,

Deine Sehnen (sind) ungestreckt?"

Als die Hirtin das hörte, erschrak sie und eilte zu ihren Kühen zurück.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox