Die Manen gehen herum

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

In der Nähe von Annas muiža in Vecbrenguļi steht eine alte Eiche. Man nennt die Eiche den Grobis. Ihr Name ist in den Zeiten der Leibeigenschaft entstanden. Damals lebte auf dem A.-Gut der Vogt Grobis. Er war sehr hart und unbarmherzig und schlug oft die Fronarbeiter. Nachdem nun der Vogt gestorben war, erzählten die Bewohner des Gutshofes, dass er nachts sich in der hohlen Mitte der Eiche aufhalten solle. Es kam vor dass der verstorbene Grobis die Fronarbeiter packte, aber er konnte ihnen nichts antun. Nach einigen Monaten verließ Grobis die Eiche, aber von da ab bekam die Eiche seinen Namen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox