Die Manen gehen herum

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Die Sagen von Nr.29 bis Nr. 35 reden von Selbstmördern. P. Š.


Ein junger Bauer verführte seine Magd. Schließlich aber verjagte er sie. Sie ging in den Wald, gebar dort ihr Kind, erwürgte es und erhängte sich selbst. Die Leute redeten zwar ein wenig darüber, aber schließlich verstummten, die Gerüchte.

Der Bauer heiratete und führte ein ordentliches Leben, aber er wollte niemals durch den Wald fahren, in dem sich die Magd erhängt hatte. Nach sieben Jahren wollte die Bäuerin ihre Eltern besuchen und überredete auch den Bauer, sie zu ihren Eltern zu begleiten. Der gerade Weg führte durch den genannten Wald, aber der Bauer wollte diesen Weg nicht nehmen. Die Bäuerin wunderte sich, warum er einen großen Umweg machen wollte. Der Bauer wollte ihr keine Erklärung abgeben und fuhr schließlich den geraden Weg durch den Wald. Während sie durch den Wald fuhren, hörten sie im Walde ein Kind weinen, worüber der Bauer sehr erschrak. Aber er sagte nichts. Das Gleiche geschah auch auf dem Heimweg. Da fragte die Bäuerin verwundert: "Wer mag da nur weinen?" Jetzt konnte der Mann nicht mehr widerstehen: er erzählte seiner Frau von seinem Verbrechen. Darüber wurde die Bäuerin sehr böse. Sie verließ ihren Mann und zeigte ihn beim Gericht an. Schließlich musste der Bauer sich nun doch vor Gericht verantworten.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox