Die Manen gehen herum

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Eines Nachts waren drei Männer dabei, in dem langen Gang neben der Leichenkammer des Jelgava Schlosses Holz zu sägen und zu spalten. Sie beschlossen, die ganze Nacht durch zu arbeiten, um bis zum Morgen mit der Arbeit fertig zu werden. Es war ihnen zwar etwas bang, aber sie gingen hurtig an die Arbeit

warum sollten sie sich auch vor altem Totengebein fürchten? Zwei sägten das Holz, der dritte spaltete es. Die Windlaterne hing an der Wand. Gegen Mitternacht hörte der Holzhacker einen Lärm an der Tür der Leichenkammer, aber er sagte seinen Kameraden nichts davon. Bald jedoch wurde das Lärmen so laut, dass auch die Kameraden, die beim Sägen waren, es hörten. Alle drei sahen sich an und meinten: "Die Toten wollen uns verjagen!" Dann zündeten sie sich ihre Pfeifen an, verbargen ihre Angst und arbeiteten weiter. Da begannen Lichter aufzuleuchten, und Schatten huschten an den Wänden entlang. Dann erdröhnte ein solcher Schlag, dass das Gewölbe erzitterte. Jetzt erschraken sie so, dass sie Hals über Kopf das Gewölbe verließen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox