Die Manen gehen herum

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal fuhren vier Männer von Jaungulbene nach Lubāna. Als sie an den Grabhügel kamen, hörten sie plötzlich etwas wie das Weinen eines Kindes. Sie sahen nach, konnten aber niemand finden. Sobald sie jedoch ihren Weg fortsetzen wollten, fing das Weinen wieder an. Sie steigen nochmals aus dem Wagen, um gründlich nachzusehen. Diesmal fanden sie neben einem Stein die Kieferknochen (eines Kindes), aus denen Schaum hervorquoll. Einer der Männer machte ein Kreuzzeichen und sprach: "Ist es eine Junge, so soll es Ancītis heißen; ist es ein Mädchen, so soll es Grietiņa heißen." Da hörte das Weinen gleich auf, und die Männer setzten ihren Weg nach Lubāna fort.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox