Die Manen verlangen, begraben zu werden

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf dem Klāņi-Vorwerk von Nurmuiža lebte die Milchmamsell Made. Die Milchkammer war groß und hatte einen Lehmfußboden. Daneben befand sich die Kammer der Mamsell. In einer Samstagnacht hörte die Milchmamsell nebenan Geräusche: es war, als würde jemand mit Milchkannen hantieren und Milch in Gefäße gießen. Nach zwölf Uhr verstummten die Geräusche. Aber in der nächsten Nacht wiederholte sich dasselbe. Made nahm allen Mut zusammen und beschloss nachzusehen, was dort vor sich ging. Als sie die Tür öffnete, erblickte sie ein kleines, etwa 2–3 Jahre altes Mädchen, das von eine: Milchkanne zur anderen sprang. Das Kind sagte: "Wenn du ein guter Mensch bist, dann begrabe meine Gebeine. Hundert Jahre habe ich hier gelegen, jetzt musste ich endlich erscheinen." Nachdem die Kleine so gesprochen hatte, löste sie sich in Luft auf. Als der Fußboden aufgebrochen wurde, fand man tatsächlich die Gebeine eines kleinen Kindes, die nun auf dem Friedhof bestattet wurden. Zehn Jahre später erschien das Kind wieder, aber diesmal, um sich zu bedanken, dass man es bestattet hatte.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox