Die Manen necken Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal in alter Zeit arbeitete ein Bursche in der Korndarre. Da kam ein anderer Hofbewohner herein und sagte, er solle hinausgehen, denn am Tor warte ein Herr auf ihn. Er geht hinaus, da sagt der Herr zu ihm: "Du musst mitkommen, ob du es nun willst oder nicht!" Er ging mit. Sie gehen und gehen. Der Herr führt ihn auf den alten Friedhof von Alūksne, dann zum See hinaus und zu der Insel, auf der sich die Ruinen des alten Schlosses von Alūksne befinden. Er führt ihn in einen Keller, der mit verschiedenen Kostbarkeiten angefüllt ist. Unter dem Tisch liegt ein schwarzer Hund. Da bekam es der Bursche mit der Angst zu tun. Er ergriff nur eine Meerschaumpfeife und floh aus dem Keller. Der Herr vertrat ihm den Weg: ob er sich wegen der Pfeife raufen oder ob er ringen wolle. Der Bursche antwortete: ringen! Als nun der Herr den Burschen packte, da schleuderte er ihn durch die Luft zu der Korndarre zurück, in der er gearbeitet hatte. Der Herr sei der Geist eines alten Schweden oder auch der Teufel selbst gewesen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox