Die Manen töten Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Eine ähnliche Sage hat auch Mārtiņš Ziemelāns in Ilūkste aufgeschrieben. In der Sage wird gesagt, dass eine verstorbene Bäuerin auf ihrem Hof umgeht und die Leute warnt: sie sollten sich in Acht nehmen, denn sie wolle sie alle zu ihren Sklaven machen. Und so geschah es auch: eines Morgens fanden die Nachbarn die Bewohner jenes Hofes alle tot. L.P.
Comments: A.Lerchis-Puškaitis hat zwei von Kr.Tarzieris ausgedachte Sagen über Nijole, die Tochter von Krūmine, die Pikulis in Pragara geraubt habe, aufgenommen (LP. VII, 1, 41,19 u.20). Diese Sagen habe ich freilich hier nicht aufgenommen. P.Š.


Auf dem Rengas-Hof in Mežinieki starb eine Frau. Man brachte sie in die Korndarre. Spät am Abend kehrten Reisende auf den Hof ein und baten um Nachtlager. Man schickte sie zur Korndarre, ohne ihnen jedoch etwas von der Toten zu sagen. Gut. Die Reisenden legten sich hin. Was geschieht? — Gegen Mitternacht sehen sie: plötzlich erscheint wer weiß woher eine weiße Frau, geht zur Tür hinaus und kommt bald darauf wieder herein; aber wo sie dann bleibt, das bekommen sie nicht zu sehen. Als die Reisenden am nächsten Morgen aufstehen und die Tote im Sarg erblicken, begreifen sie gleich, wer die weiße Gestalt gewesen ist. Es war ihr Glück, dass sie nichts von der Anwesenheit der Toten gewusst hatten, sonst hätte sie sich auf sie gestürzt, denn sie war des Teufels voll und trachtete danach, die Lebenden zu töten.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox