Die Manen töten Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Eine Tochter hatte eine böse Mutter. Als die Alte erkrankte sprach sie zu ihrer Tochter: "Wenn ich gestorben sein werde, dann binde mir dieses Tüchlein um den Kopf." Und die Alte zeigte der Tochter ein ganz verschlissenes Tuch.

Bald darauf starb die Alte. Man kleidete sie an und bettete sie in den Sarg. Die Tochter band ihr ein ganz neues Tuch um den Kopf, denn das von der Alten bestimmte, war ganz alt und hässlich.

Aber in den Nächten vor der Beerdigung fand die Tochter keine Nachtruhe und keinen Schlaf und beklagte sich, dass sie das Gefühl habe, jemand wolle sie mit kalten Händen erwürgen.

Am Tag der Beerdigung setzten sich die Trauergäste an den Tisch zum Leichenschmaus. Ein kleines Mädchen bemerkte, dass die Tote in die Stube trat und sich hinter den Rücken ihrer Tochter stellte. Früher hat es oft solche Menschen gegeben, die alles sehen konnten, was Verstorbene taten. Die Alte zerrte zornig am Kopftuch, das sie um den Kopf hatte, und schaute ihre Tochter böse an. Dann begann sie die Tochter zu würgen. Das Mädchen, welches das alles sehen konnte, bekam es mit der Angst zu tun, schmiegte sich eng an seine Mutter und wollte nichts essen. Die Mutter fragte das Kind, was es habe, aber das Mädchen erzählte ihr nichts. Als man bei der Alten Wache hielt, lag sie ruhig im Sarg.

Unterwegs zum Friedhof erzählte das Mädchen alles, was es gesehen hatte, seiner Mutter. Nun sagte die Mutter, es solle sich umsehen, ob die Alte auch jetzt irgendwo zu sehen sei. Nein, das Mädchen konnte sie nirgends erblicken. Die Alte wurde begraben. Als man wieder nach Hause fuhr, setzte sich die Tochter der Verstorbenen auf den Leichenwagen. Die Alte lief dem Wagen nach und hielt sich mit den Händen daran fest.

Als nun die Trauergäste auf dem Hof angelangt waren, kam die Alte nicht in die Stube. Sie begab sich in den Stall. Vor dem Abendessen mussten die Mägde das Vieh versorgen. Auch die Tochter der Verstorbenen ging zum Stall. Aber im Stall begann sie zu schreien. Es sei ihr so schlecht, sagte sie, sie habe das Gefühl, dass sie erwürgt werde. Aber die Tochter konnte die verstorbene Mutter nicht sehen.

Auch beim Abendbrot stand die Alte hinter ihrer Tochter am Tisch und würgte sie. Als die Tochter sich schlafen legte, legte sich die Alte neben sie. Die Tochter fand die ganze Nacht keine Ruhe, denn ihre eigene verstorbene Mutter würgte sie.

Das kleine Mädchen konnte das alles sehen und erzählte es seiner Mutter.

Drei Tage später hatte die Alte ihre Tochter erwürgt.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox