Wohlgesinnte Manen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Eine ähnliche Sage habe ich auch in Rauna gehört. P.Š.


Einer Mutter war ihr Kind gestorben. Sie trauerte sehr um das Kind und weinte sehr oft. Aber einmal erschien das Kind der Mutter im Traum: sie solle nachts um zwölf Uhr in die Kirche kommen. Gut, sie tat es. Als sie die Kirche betrat, erblickte sie dort viele Menschen: manche waren nass (hatten nasse Kleider), manche waren trocken: unter den Nassen erblickte sie auch ihr Kind. Da wunderte sich die Mutter, warum es nass sei. Das Kind kam auf sie zu: "Sieh, Mütterchen, wie schlimm es ist, wenn man so nass herumgehen muss. Das alles kommt von deinen Tränen. Weine nun nicht mehr, sonst werde ich es sehr schwer haben."

Die Mutter ging nach Hause und weinte nun nicht mehr.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox