Die Schatten spuken

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Zwischen Cesvaine und Bučauska befindet sich der Birkenhain von Balvāni. Die Leute erzählen, dass es dort spuke. Einmal so spät arbeitete in Cesvaine ein Tischler, der noch hinter Bučauska zu Hause war. Eines Tages wollte er nach Hause gehen. Es war schon Abend geworden. Andere rieten ihm, nicht so spät zu gehen, sicher werde es im Balvāni-Hain spuken. Der Tischler hörte jedoch nicht auf sie und machte sich auf den Weg. Als er in den Balvāni-Hain gelangte, gesellte sich ein Mann zu ihm und fragte ihn, wohin er gehen wolle. Der Tischler antwortete klipp und klar: er wolle nach Hause gehen. So gingen sie eine Strecke Weges zusammen, dann trennte sich der Fremde von dem Tischler. Jetzt musste der Tischler allein durch den dunklen Wald gehen. Er ging und ging, schließlich befand er sich vor einen hohen Mauer. Da erschrak der Tischler sehr und begann das Vaterunser zu beten. Kaum hatte er zu Ende gebetet, da war auch die Mauer verschwunden. Aber der Tischler befand sich wieder an derselben Stelle, an der sich der Fremde zu ihm gesellt hatte.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox