Die Schatten spuken

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf dem Bānūži-Gut der Gemeinde Bilska steht eine alte Korndarre, die man auch die Mörder-Korndarre nennt. In der Mörder-Korndarre kannte kein Mensch übernachten, denn dort plagte ein Würger die Leute. Einmal schloss ein alter Mann mit seinem Freund eine Wette auf einen halben Stof Schnaps ab, dass er in der Mörder-Korndarre übernachten werde. Am Abend begab sich der Alte in die Korndarre und legte sich auf die Tenne. Sobald er aber einschlafen wollte, wurde er von dem Würger bedrängt, der ihn hin und her wälzte und ihn zu würgen begann. Als der Alte die Augen öffnete, stand der Würger neben ihm: es war ein großer weißer Mann, der ein langes Messer in der Hand hielt. Der Würger sprach: "Geh nach Hause, schlafe hier nicht!" Der Alte ging hinaus und streckte sich vor dem Korndarren Fensterlein aus. Aber sobald er eingeschlafen war, war der Weiße wieder zur Stelle, begann ihn zu würgen und befahl ihm nach Hause zu gehen. Da entfernte sich der Alte ein Stück von der Korndarre und legte sich am Grabenrand hin. Aber auch hier ließ der Würger ihn nicht in Ruhe, würgte ihn und befahl ihm nach Hause zu gehen. Schließlich war der Alte gezwungen, nach Hause zu gehen. Er hatte die Wette verloren, denn es war ihm nicht gelungen, in der Korndarre zu übernachten. Als der Alte nach Hause kam, zeigte die Uhr kurz nach Mitternacht.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox