Die Schatten spuken

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Durch den Vecmuiža-Wald fließt ein kleiner Bach, der von hohen Nadelbäumen eingeschlossen ist, so dass es dort sogar um die Mittagszeit finster ist. Der Bach entspringt im Moor und führt Moorwasser. Wegen dieser Eigenschaft wird er auch der Melnurga (Schwarzbach) genannt. Zur Nachtzeit konnte kein Mensch ruhig an dem Bach vorbeifahren: fast jeder Fahrer hat dort eine Erscheinung gesehen. Einmal ist meiner Großmutter, die von einer Fest nach Hause fuhr, ein ganz kleines Menschlein erschienen. Auf dem Kopf trug er einen Hut, der mehr einem Regenschirm ähnelte. An den Füßen hatte er ganz kleine Stiefelchen. Meine Großmutter hat das Vaterunser gebetet, da ist das kleine Menschlein gleich verschwunden.

Andere Leute haben eine Weiße Dame gesehen, die auf der Brücke stand. Sobald man sie aber berühren wollte, fiel sie ins Wasser.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox