Die Schatten spuken

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Vor vielen, vielen Jahren ist ein altes Mütterchen einmal in das Pubuļi-Kiefern Wäldchen gegangen, um Pilze zu suchen. Es war um die Mittagszeit. Plötzlich hörte die Alte in der Nähe ein klägliches Weinen. Sie sah sich nach allen Seiten um, konnte den Weiner jedoch nicht entdecken. Da ging sie in die Richtung aus der das Weinen ertönte. Nachdem sie ein kleines Stück weitergegangen war, erblickte sie unter einer hohen Kiefer zwei ganz nackte Kinderchen, etwa zwei Jahre alt, mit zerzaustem Haar, die bitterlich weinten. Beide Kinder waren Bübchen. Die Pilzsucherin ging auf sie zu, aber als sie fast herangekommen war, waren die Beiden plötzlich verschwunden, als wären sie von der Erde verschlungen worden.

Noch viele Jahre haben Pilzsammlerinnen an jener Stelle Weinen gehört, aber niemand hat mehr die weinenden Kinder gesehen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox