Die Schatten in verschiedener Gestalt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

In dem Ileiči-Moor von Smārde wurden oft Gespenster gesehen. So hatte Gučs einmal zur Mittagszeit an einer Stelle im Moor, wo kein Mensch gehen kann, eine Frau im roten Kleid gesehen. In jenem Moor war auch der Bauer Galējs zusammen mit seinem Pferd ertrunken. Einmal sind mehrere Bauern an der Stelle vorbeigefahren. Da sagte einer der Bauern zu seinen Kameraden: "Seht, das hier ist die Stelle, an der Galējs ertrunken ist," Plötzlich bäumte sich das Pferd auf, riss sich von der Deichsel los, drehte sich um und versteckte seinen Kopf in dem Schlitten. Nur mit großer Mühe gelang es ihnen, das Pferd wieder zu beruhigen. Ein anderes Mal sahen Leute, die von einer Taufe nach Hause fuhren, an der Straße im Moor zwei Kerzen brennen. Als die Pferde das sahen, begannen sie zu schnauben, sich aufzubäumen und zu scheuen, so dass man sie nur mit großer Mühe zum Weiterlaufen bewegen konnte. Da es dort keinen Wald gab, konnte auch kein Wolf dort gewesen sein. Sobald sie an der Stelle, an der es spukte, vorbei waren, begannen die Pferde so zu laufen, als wäre der Teufel selbst hinter ihnen her.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox