Unsichtbare Schatten (Gespenster)

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Nicht weit von dem Vecstaldoti-Bauernhof der Trikāta-Gemeinde liegt am Rande eines Haines ein großer Stein. An diesem Stein sollen die alten Menschen geopfert haben. Als auf dem Stadolti-Hof ein neues Stallgebäude errichtet werden sollte, wollte der Bauer, dass der große Stein für die Grundmauer verwendet werden sollte, aber keiner der Arbeiter wagte den Stein anzurühren, denn alle befürchteten, es könnte ein Unglück geschehen. Schließlich befahl der Bauer seinem Knecht den Stein zu spalten. Der Knecht war schon dabei, den Stein zu spalten, als seine Frau ihn so erschreckte, dass er vor Schreck starb. Seit der Zeit hat kein Mensch mehr den Stein angerührt.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox