Ein Irreführer, der unsichtbar ist oder eine unbestimmte Gestalt hat

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal im Herbst wollte ein Bursche zum Nachbarhof gehen. Es dämmerte bereits, als er sich auf den Weg machte. Auf dem Nachbarhof begann er mit anderen Burschen Karten zu spielen. Als er nach Hause ging, war es bereits um Mitternacht. Der Bursche ging und ging, aber er war noch immer nicht zu Hause. Er dachte: "Gleich werde ich zu Hause sein!" Aber er befand sich in einer ganz fremden Gegend in der Nähe eines fremden Bauernhofes, der von einem hohen Bretterzaun umgeben war. Der Bursche ging weiter, aber nach kurzer Zeit stand er wieder vor dem Bretterzaun des fremden Hofes. Er machte sich noch ein drittes Mal auf den Weg, kehrte aber wieder zu derselben Stelle zurück. Es war finstere Nacht, und, der Bursche beschloss auf den Morgen zu warten. Er entfernte sich ein Stückchen von dem Haus und setzte sich auf einen Stein. Als der Hahn zum ersten Mal krähte, begriff der Bursche, wo er sich befand: er war auf den Vakts kalns geklettert. (Der Berg befindet sich in der Blome-Gemeinde, und die Leute erzählen, dass man ihn vom Meer aus sehen könne.)

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox