Der Irreführer in Tiergestalt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Šimiņš in Brukna hat aufgeschrieben, dass der Bauer des Lejas Bauži-Hofes von Šēnberga sich verirrt habe. Dann guckte er durch die Zügel des Pferdes und erblickte einen Hund, der vor ihm auf der Straße hockte. Aber es war kein Hund, es war der Teufel selbst, der ihn irregeführt hatte. Der Teufel verschwand im nächsten Augenblick, und nun sah er, dass er am Rande seines eigenen Feldes in der Nähe des Velna kalns (Teufelsberg) stand. L.P.


In einer dunklen Nacht ging einmal ein Mann vom Wirtshaus heim. Als er durch den Hain ging, erblickte er ein Hündchen, das vor ihm herlief. Da dachte er, das wäre sein eigenes Hündchen, das nach Hause lief, und folgte ihm. Er ging und ging: über Berge, durch Täler, durch ganz fremde Orte. Da begriff er, dass es nicht mehr geheuer war und dass nicht ein Hund, sondern der Teufel selbst ihn führte. Da riss er sich zusammen, sprach ein Gebet, bekreuzigte sich und legte sich auf einen Hümpel schlafen. Er schlief, bis der Hahn krähte. Dann erhob er sich und ging nach Hause.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox