Der Alb von unbestimmter Gestalt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Eine junge Magd, die auf einer Waldwiese, auf der sich eine alte Grundmauer eines Hauses befand, gras gemäht hatte, träumte während des Mittagsschlafes: ein kleines Kind sitzt im Moor auf dem Hümpel und weint bitterlich. Der Magd tut das Kind leid. Sie hebt es auf die Schultern und will es hinaustragen. Aber da wird das Kind so schwer, dass sie es nicht mehr tragen kann: sie verspürt eine große Müdigkeit und ihre Beine sinken in den Morast. Da will sie das Kind abwerfen, vermag es jedoch nicht. Sie selbst ist schon bis zur Mitte im Morast gesunken. Sie will um Hilfe rufen, aber vermag es nicht. Das Kind ist so schwer wie ein Berg geworden. Die Magd, die den Tod vor den Augen sieht, tobt und schreit. Dann erwacht sie. Danach war sie eine ganze Woche krank.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox