Der Alb von unbestimmter Gestalt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Es begab sich einmal in Zvārtava. Vor vielen, vielen Jahren war ein alter Mann zur Beerdigung eines Verwandten gegangen. Beim Leichenschmaus hatte der Alte sich so betrunken, dass er eine Schlägerei begann. Aber nach der Beerdigung wurde er von einem Alb geschüttelt und gerüttelt, bis er in Schweiß gebadet war. Dann ließ der Schüttler ihn eine Weile in Frieden. So wurde er noch lange geplagt.

Einmal sah der Alte einen Fuchs im Traum. Der Fuchs erzählte ihm, dass er durch neun Wälder laufen und in jedem Wald mit dem Schwanz an den Stamm einer Kiefer anschlagen müsse. Dann werde er (der Alte) wieder gesund werden. Der Alte erzählte seinen Traum seiner Frau, die, ihn wiederum, anderen Frauen erzählte. Eine der Frauen gab der Frau des Alten folgenden Rat: sie müsse zu sieben weisen Frauen (Wahrsagerinnen, Besprecherinnen) gehen, die würden sie belehren, wie der Alte von seinem Quäler zu erlösen sei.

Die Frau tat es, und nun ließ der Quäler von dem Alten ab.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox