Der Alb in Menschengestalt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Zu der Bäuerin des Liguļi-Hofes von Milzkalne- war eine Verwandte mit ihrem Kind zu Besuch gekommen. Sie sollte zusammen mit dem Kind auf dem Heuboden übernachten. Aber am anderen Morgen erzählte sie der Bäuerin, dass sie gar nicht zum Schlafen gekommen sei. Sobald sie einschlafen wollte, sei ein Mann, der große Ähnlichkeit mit dem verstorbenen Vater der Bäuerin gehabt habe, an ihr Lager gekommen und habe sie gescholten: sie dürfe dort nicht schlafen. In der nächsten Nacht ließ die Bäuerin die Besucherin in der Kammer schlafen und begab sich selbst auf den Heuboden. Aber der Alb verschont auch sie nicht: es wurde ihr ganz übel und der Schweiß brach aus. Es ist ihr jedoch gelungen, die Beine zu kreuzen: da ließ der Alb von ihr ab.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox