Ein Verstorbener als Alb

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Der Alb hatte sehr lange einen Burschen geplagt. Eines Nachts band sich der Bursche den Flachskamm auf die Brust. Dann legte er sich schlafen. Nicht lange, da war auch der Alb zur Stelle. Als er sich auf den Burschen warf, stach er sich so schlimm, dass er sofort die Flucht ergriff. Als der Bursche am nächsten Morgen die Pferde von der Nachthütung holen wollte, erblickte er einen schönen Jüngling, der sich an einer Eiche lehnte und weinte. Er fragte den Jüngling, wer er sei, und der Jüngling antwortete, er sei sein Bruder. Die Mutter, noch nicht verheiratet, habe ihn unter der Eiche begraben. In der vergangenen Nacht aber sei er arg zerstochen worden. Da antwortete der Bursche: "Du bist zerstochen worden, weil du auf mir herumreiten wolltest!" "Ja, Bruder dafür, kann ich nichts“, antwortete der Jüngling, "das ist ja meine Bestimmung, dass ich nachts Menschen und Vieh bedrängen und plagen soll; das ist für mich so nötig wie die Mutter für ihr Kind."

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox