Der Teufel als Alb

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal begann ein Mann an der Kirche nach Geld zu graben. Er hätte es auch ausgegraben, wenn ein Vorbeifahrender ihn nicht erschreckt hätte. Erschrocken eilte er nach Hause und legte sich in der Scheune schlafen. Gegen die Außentür lehnte von innen eine halbe Tür. Am Abend sah die Frau (des Mannes), dass ein roter Hund die halbe Tür übersprang. Sie legte sich neben ihren. Mann hin, konnte aber nicht einschlafen, denn der Mann schnarchte fürchterlich. Es wurde Mitternacht. Plötzlich befand sich der Hund an dem Bett des Mannes und bedrängte ihn gewaltig. Der Mann begann zu stöhnen. Auf dem Stallboden schliefen Soldaten. Als sie das Rufen der Frau und das Stöhnen des Mannes hörten, kamen sie herbeigelaufen. Fast hätten sie den Hund mit ihren Bajonetten erstochen. Der Mann wurde befreit, aber sein Gesicht war nach hinten gedreht worden. Mit der Zeit wurde es ein wenig besser, aber das Gesicht blieb immer schief, es wurde nie mehr wie vorher.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox