Pērkons (der Donner) erschlägt den Alb

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Ein Bauer begab sich in der Mittagshitze zur Korndarre und legte sich dort schlafen. Halb im Schlaf, halb im wachen Zustand sah er ein kleines, rot gekleidetes Mädchen vom Darrboden herabsteigen. Das Mädchen kam auf ihn zu und begann ihn zu würgen. Der Bauer wollte es verjagen, aber er vermochte kein Glied zu rühren. Schließlich gelang es ihm mit großer Mühe, die kleine Zehe des linken Fußes zu bewegen. Da ließ das Kind von ihm ab. Der Bauer fragte, wer es sei, und das Mädchen antwortete, es sei das Kind, das seine ledige Mutter umgebracht habe. Da fragte der Bauer, warum es Menschen würge. Das Mädchen antwortete, dass es am übernächsten Tag vom Donner erschlagen werden würde. Dann würde es seine Ruhe haben und niemanden mehr belästigen. Nachdem das Mädchen das alles erzählt hatte, verschwand es. Am dritten Tag gab es Gewitter, Pērkons schlug in die Korndarre ein, und seit der Zeit hat sich der Alb nicht mehr sehen lassen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox