Unter verschiedenen Bedingungen verstecktes Geld

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal lag ein sehr alter Mann schwer krank und wartete auf sein letztes Stündchen. Der Alte besaß Geld, aber er mochte es seinem Sohn nicht hinterlassen. Der Sohn ahnte es, deshalb begann er den Alten zu beobachten, ob er sein Geld nicht verstecken wolle. Einmal waren alle Leute an die Arbeit gegangen nur der alte Vater allein war zu Hause geblieben. Als er sah, dass niemand im Haus war, dachte er: jetzt ist es Zeit! Er kletterte aus dem Bett, nahm seinen Geldsack, einen Topf und einen Spaten und eilte zur Korndarre. Dort schaufelte er eine Grube, versenkte den Topf in die Grube und schüttete das Geld in den Topf. Dann eilte er ins Haus zurück, um noch mehr Geld zu holen. Sein Sohn hatte jedoch das alles beobachtet. Während sein Vater nicht da war, schob er ein Blatt aus der Bibel unter das Geld und versteckte sich selbst in der Nähe. Der Vater kam und schüttete sein restliches Geld in den Topf, wobei er sagte: "Jetzt sollst du neun Klafter tief in die Erde versinken!" Da hörte man die Stimme eines Teufels rufen: "Dieses Geld gehört bereits einem anderen Herrn!" Und wahrhaftig: nur der Topf allein versank in die Erde, das Geld dagegen rollte in die Hände des Sohnes.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox