Unter verschiedenen Bedingungen verstecktes Geld

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Und einmal geschah es so. Der Vater des Bauern siechte schon lange, aber sein Geld wollte er niemandem geben. Eines Tages verließ er das Haus und begab sich in den Wald. Der Bauer beobachtete, in welche Richtung der Alte gegangen war, und überholte ihn auf Umwegen. Der Bauer kletterte auf eine Tanne und wartete darauf, was weiter geschehen werde. Kurz darauf kam der Vater des Bauern an, vergrub sein Geld unter der Tanne und sprach: "Möchte das Geld so tief in die Erde versinken, so weit meine Stimme trägt!" Der Bauer hörte diese Worte und ärgerte sich: "Weiß man denn, wie weit die Stimme trägt? Da muss man vielleicht klaftertief nach dem Geld graben!" Da hatte er einen Einfall und rief von der Tanne herab:

"Drei Spannen tief!" Der Vater des Bauern, der die Stimme seines Sohnes hörte, aber glaubte, dass der liebe Gott ihm widersprochen habe, meinte: "Ach, nur so tief? Nun gut, lieber Gott, es soll nach deinem Willen geschehen!" Als der Vater des Bauern gestorben und begraben war, grub der Bauer das Geld des Vaters aus und sah, dass es wirklich nur drei Spannen tief in der Erde befand.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox