Unter verschiedenen Bedingungen verstecktes Geld

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Es lebte einmal ein sehr alter Mann, der sehr reich war und sehr viel Goldgeld besaß. Seinen Kindern wollte der Alte sein Geld nicht hinterlassen. Da wurde der Alte krank und seine Sterbestunde näherte sich, aber sein Geld hatte er noch immer bei sich. Obwohl er krank war, erhob sich der Alte eines Tages aus dem Bett, nahm sein Geld und ging hinaus. Es war Mitternacht. Das Gesinde schlief. Aber die Schwiegertochter des Alten hörte, dass er hinausging. Sie schlich ihm leise nach, um zu sehen, was der Alte draußen machen würde. Dar Alte schaufelte an der Hausecke eine Grube, legte sein Geld hinein und sprach beim Vergraben des Geldes: "Nur derjenige soll das Geld bekommen können, der an dieser Stelle einen Wald und die Bäume selbst fällen wird." Die Schwiegertochter hörte die Worte des Alten. Sie säte sogleich Mohn an jener Stelle aus. Die Mohnblumen wurden groß wie ein Wald. Im Herbst schnitt die Schwiegertochter den Mohn ab, grub das Geld aus und hatte nun mit ihrem Mann ein gutes Leben.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox