Unter verschiedenen Bedingungen verstecktes Geld

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Es lebte einmal ein sehr reicher Bruder. Seine Schwester aber war sehr arm. Eines Tages kam sie zu ihrem Bruder und wollte ein wenig Geld von ihm erbitten. Aber der Bruder entgegnete zornig: "Ich habe kein Geld, warum lässt du mich nicht in Ruhe!" Da verfluchte die Schwester in ihrer Wut das Geld des Bruders, indem sie sagte: "Nun, wenn du kein Geld hast, so sollst du auch keins haben! Mögen die bösen Geister dein Geld bewachen!"

Aber der Bruder hatte wohl Geld: er verwahrte im Keller ein Fässchen voll Geld. Aber von jenem Tag an konnte er an sein Geld nicht mehr herankommen: ein schwarzer Hund lag auf dem Geldfass und bewachte es. Wenn man am Tag den Keller betrat, konnte man weder den Hund noch das Fass sehen, kam man nachts — erlosch das Licht; versuchte man es mit Gewalt, wurde man blind.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox