Teufel bewachen das Geld

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Mitunter wird es einem Menschen im Traum bekannt gegeben, an welcher Stelle Geld (vergraben) liegt und auf welche Weise man zu dem Geld gelangen kann. Auf der Wiese des Blaisi-Hofes hatte man nachts schon öfters unter einer Birke Irrlichter gesehen. Als der Knecht des genannten Bauernhofes einmal sein Mittagsschläfchen hielt, wurde ihm im Traum gesagt, dass unter jener Birke etwa knietief Geld vergraben sei. Er solle sich zur Nachtzeit allein dorthin begeben und das Geld ausgraben, dafür aber müsse er geloben, das zu geben, dem er bei seiner Heimkehr nach dem Ausgraben des Geldes zuerst begegnen würde. Da hatte der Mann Angst, nach dem Geld zu graben. Drei Nächte hintereinander hatte er den gleichen Traum, dann aber nicht mehr. Danach machte sich der Mann auf, nach dem Geld zu graben, aber er fand es nicht.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox