Manen bewachen Geld

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal fuhr ein Mann durch einen großen Wald. Sein schwaches Pferdchen war sehr müde und konnte sich kaum noch vorwärtsschleppen. Da begegnete er einer alten Frau, die ihm viel Gutes versprach, wenn er sie ein Stück Weges mitnehmen würde. Der Mann lehnte es jedoch ab und antwortete, er könne ja allein kaum noch vorwärtskommen. Das Geld, das die Alte vergraben hatte, ließ sie nicht in Frieden in der Erde liegen. Man musste das Geld an einer anderen Stelle vergraben. Einige Jahre später kam derselbe Mann, der sich gewidert hatte, die Alte mitfahren zu lassen, kam an die Aa, konnte aber nicht ans andere Ufer gelangen. Da kam der Geist derselben Alten auf ihn zu und sagte: "Hättest du mich damals mitgenommen, dann hätte ich dir mein ganzes Geld vermacht!" Nachdem die Alte so gesprochen hatte, begann, sie zu schreien: "Geld, versinke für Jahrtausende in die Fluten der Aa!" Das Geld versank in die. Aa, wobei das Wasser sich rot färbte.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox