Manen bewachen Geld

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

In dem Garten des Mazbraņķi-Hofes von Naudīte soll ein Vorfahre des heutigen Bauern sein Geld begraben haben. Als nun ein armer Bursche eines Tages von der Arbeit kommend dort vorbeiging, vertrat ihm ein schönes Mädchen den Weg und bat ihn, sie zu berühren. Er berührte sie. Da zerfiel das schöne Mädchen: "Hab Dank, jetzt bin ich erlöst!" Der arme Bursche fand an der Stelle ein Häuflein blanker Taler.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox