Manen bewachen Geld

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Der P. Bauernhof in Kalnamuiža hatte schon immer den Ruf gehabt, ein reicher Hof zu sein. Früher soll sich der Hof tief im Walde befunden haben. Der damalige Bauer hatte eines Tages auf der Straße, die durch den Wald führte, einen großen, schwarzen Schrein mit Geld gefunden. Heimlich brachte er den Schrein nach Hause. Nicht lange, da kam ein Diener, bleich wie ein Toter, ihm nachgeeilt: ob man nicht einen solchen und solcher Schrein gefunden habe? Er sei ihm aus dem Wagen gefallen. Der Bauer aber leugnete und sagte, er wisse von nichts. Der Diener wurde als Dieb verurteilt. Der auf ungerechte Weise erlangte Reichtum brachte dem Bauer jedoch keinen Segen: ein Familienmitglied musste stets den Schrein bewachen — siech und krank im Bett liegen. Der Schrein wurde unter dem Bett verwahrt. Verließ der Sieche für einige Augenblicke das Bett, lag sofort ein schwarzer Hund an seiner Stelle auf dem Schrein.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox