Geld in Gestalt von Feuer

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

In einer finsteren und regnerischen Herbstnacht ging der Erzähler mit seinem Nachbar vom Pubuls-Krug nach Hause. Als sie durch die Kiefern des Pubuls hindurchgegangen waren, erblickten sie auf dem Feld ein Feuer, an dem ein alter Mann in einem zerschlissenen Mantel saß. Sie wunderten sich über das sonderbare Feuer und über den alten Mann, der im Regen auf dem Feld saß. Der Erzähler wollte auf das Feuer zugehen und es aus der Nähe betrachten, aber sein Weggenosse war nicht zu überreden, ihm zu folgen. Sie waren noch nicht ein paar Hundert Schritte weiter gegangen, als das Feuer plötzlich erlosch. An nächsten Morgen kehrte der Erzähler zu der Stelle, an der das Feuer gebrannt hatte, zurück, aber dort waren nicht einmal ein paar winzige Kohlen zu entdecken: nur schwarzer umgepflügter Acker. Erst jetzt begriff er, dass an der Stelle wohl Geld getrocknet worden war.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox