Geld in Gestalt von Feuer

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Alte Leute pflegen zu sagen: sieht man nachts entweder neben einem Strauch, am Fluss oder im Graben ein Feuerchen lodern, so weiß man, dass dort Geld brennt. Einmal hütete ein Mann eines Nachts Pferde. Da erblickte er gar nicht weit entfernt ein loderndes Feuerchen. Er dächte nichts Arges und näherte sich dem Feuer. Dort fand er einen sehr alten Mann, der am Feuer saß und sich wärmte. Der Alte hatte einen Spaten in der Hand, mit dem er immer wieder das Feuer schürte. Der Nachthüter bat den Alten um ein wenig Feuer für seine Pfeife. Da sprach der Alte zu dem Nachthüter: "Halte nur deinen Rockzipfel hin, ich will die Kohlen darauf schütten." Der Nachthüter hielt seinen Rockzipfel hin und der Alte schüttete Kohlen darauf. Als der Nachthüter zu seinen Pferden zurückgekehrt war, entdeckte er, dass es keine Kohlen, sondern blanke Goldstücke waren. Da vergaß er das Rauchen und freute sich über seine Golddukaten.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox