Geld in Gestalt von Feuer

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Andris Pērkons begab sich zu den Pferden, die auf der Koppel weideten. Es war schon spät in der Nacht. Im Süden sah man fernes Wetterleuchten, ab und zu hörte man auch das Grollen des Donners. Als er wieder nach Hause ging, erblickte er am Rande der Koppel neben der brummen Birke glühende Kohlen. Er trat an die Feuerstelle, hob eine der Kohlen auf und steckte sie in seine Pfeife. Er hatte kaum ein paar Schritte zurückgelegt, da erlosch die Pfeife. Aber anstelle der Kohle lag jetzt Geld in der Pfeife. Er machte gleich kehrt, aber die glühenden Kohlen waren verschwunden. Hätte er gleich die Glut ausgelöscht, wäre er in Besitz des ganzen Geldes gekommen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox