Geld in Gestalt von Feuer

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal fand der Bauer des Svelmji-Hofes am Ufer der Ogre einen Geldtopf. Er brachte ihn nach Hause. Aber seitdem er den Geldtopf heimgebracht hatte, war es, als wäre ein böser Geist in sein Haus gezogen: es ging mit allem abwärts. Der Bauer merkte, dass es nicht mehr geheuer war: er brachte den Topf zur Tenteni-Schmiede und übergab ihn dem Schmied Juris. Aber nun suchte das Pech den Schmied heim. Jeden Tag musste er mit seiner Frau zanken, jeden Tag geschah etwas Unangenehmes. Schließlich nahm er den Topf, brachte ihn zum Tulku ezers und warf ihn ins Wasser. Der Schmied hatte jetzt wieder seine Ruhe, aber der Bauer Svelmis verlor seinen Hof. Kein Bauer, der den Hof übernahm, hat lange gelebt. Nach einiger Zeit geschah es, dass ein Mann, der an dem See vorbeiging, plötzlich in der Mitte des Sees (es war gerade um die Mittagszeit) ein großes Feuer erblickte. Der Mann stand da und wunderte sich und konnte nichts begreifen. Auf einmal erlosch das Feuer.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox