Das Geld zeigt sich in der Gestalt eines Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf dem Grund des Bullēni-Hofes von Medzūla, dicht an der Grenze des Vermji-Hofes, befindet sich eine kleine, nicht sehr tiefe Schlucht, deren Wände mit Nadel- und Laubbäumen bewachsen waren. Es war Frühling. Ein Pflüger pflügte den Acker. Plötzlich kam aus der Schlucht langsam eine schöne, schlanke Jungfrau geschritten. Sie trat ganz nahe an den Pflüger heran und begann ihn mitzulocken. Der Pflüger aber, der ängstlich und durch die Erzählungen alter Leute eingeschüchtert war, wagte nicht, sich ihr zu nähern. Da schien die Jungfrau erbost zu sein. Langsam versank sie in die Erde, der Pflüger konnte nur noch ihre letzten Worte vernehmen: "Hättest du mich wenigstens mit dem Ende des Peitschenstieles berührt, mein Bursche, dann wärest du jetzt ein reicher Mann. Ich hätte mich in ein Geldfass verwandelt." Seit dem Tag wird die Schlucht die Jumpravu-schlucht genannt.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox