Das Geld zeigt sich in der Gestalt eines Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Es wird erzählt, dass auf dem K.-Baurenhof von Bērzaune früher ein Bauer namens Rudzītis gelebt habe. Nicht weit von seinem Haus entfernt befanden sich ein Moor und eine Quelle. Einmal mähte Rudzītis Heu gerade am Kräutertag (Tag vor Johanni). Da kam aus der Quelle eine kleine Jungfrau hervor und sagte: "Nimm mich auf den Schoss!" Aber Rudzītis hörte nicht auf sie. Da flehte die Jungfrau ihn an: "So berühre mich wenigstens mit deinem kleinen Finger!" Als Rudzītis auch diesmal ihrer Bitte keine Beachtung schenkte, kehrte die Jungfrau zur Quelle zurück und sprach bei sich: "Nun, wenn mich niemand haben will, dann will ich wieder hundert Jahre schlafen, wie ich bis zum heutigen Tag geschlafen habe!" Und sie fiel, zu Geld zerfallen, ins Wasser.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox