Das Geld zeigt sich in der Gestalt eines Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

In Ozolmuiža bei Liezere befindet sich in der Nähe eines kleinen Sees eine Schlucht, welche die Velna grava (Teufelsschlucht) genannt wird. Früher soll sich an jener Stelle ein ebenes Feld befunden haben, aber der Teufel, der seine Schätze in dem kleinen See bewachte, pflegte dort zu liegen. Mit der Zeit hatte er die Schlucht ausgelegen, davon bekam sie ihren Namen: die Teufels Schlucht. Früher führte eine Straße um den kleinen See herum. Einmal ist ein Mann um Mitternacht auf jener Straße entlanggefahren. Da erblickte er ein junges Mädchen, das sich ihm aus der Seerichtung näherte. Das Mädchen vertrat ihm den Weg und bat ihn, sie mit der Peitsche zu schlagen oder sie wenigstens zu berühren. Als der Mann es nicht wagte und deshalb die Bitte des Mädchens ablehnte, rief sie aus: "Ich bin ein Geldfass und gehöre dem Teufel. Hättest du mich berührt, so würde ich dir gehören, aber nun muss ich noch 100 Jahre auf dem Grund des Sees liegen. Erst wenn die hundert Jahre um sein werden, werde ich mich wieder Menschen zeigen dürfen." Nachdem das Mädchen so gesprochen hatte, verwandelte es sich in ein Geldfass und rollte klingend in den See.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox