Das Geld zeigt sich in der Gestalt eines Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Eines Nachts ging ein Mann von Launkalne nach Jeiska. Auf der Wiese des Müllers gesellte sich zu ihm eine feine Dame, die mit ihm ein Gespräch begann. Die Dame schlug vor: "Nimm mich zur Frau!" Der Mann antwortete, er sei schon verheiratet. Aber die Dame ließ nicht locker: er solle sie trotzdem nehmen, sie würde besser sein als seine alte Frau. Als der Mann sich nicht überreden ließ, sagte die Fremde, dass er das sein Leben lang bereuen würde. Inzwischen waren sie an der steinernen Brücke angelangt. Die Dame eilte an die Brücke und stürzte sich mit einem schweren, dumpfen Schlag ins Wasser. Der Mann eilte herbei und sah, dass an jener Stelle Silbergeld aufwirbelte, das langsam auf den schlammigen Grund versank. Erst jetzt begriff der Mann, wer die fremde Dame gewesen war: ein Geldfass.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox