Für Geld wird ein Stier versprochen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf dem Grund der Kapmuiža in der Gemeinde Bērzaune befindet sich ein Birkenhain. Man nennt den Hain auch den Ratu kalns (Wagenhügel), an dessen Seite eine Quelle entspringt. In jener Quelle soll ein Fass liegen. Einmal hat in der Nähe jener Quelle ein Hirtenmädchen Vieh gehütet. Auch sie hatte von ihren Eltern von dem Geldfass auf dem Quellengrund gehört. Deshalb trat sie an die Quelle heran und sprach: "Wenn mir das Fass gehören würde, würde ich dafür gern meine weiße Ziege geben!" Sogleich rollte das Geldfass aus der Quelle ans Ufer. In demselben Augenblick kam auch ein Wolf herbei gesprungen und wollte die weiße Ziege in den Wald schleppen. Da tat dem Mädchen die Ziege leid und es eilte herbei, sie zu retten. Der Wolf, ließ die Ziege zwar los, aber auch das Goldfass rollte in die Quelle zurück, indem es sprach: "Hundert Jahre habe ich hier gelegen, nun werde ich nochmals hundert Jahre liegen müssen, ehe ich mich auf der Erde zeigen darf."

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox