Das Geld muss noch 100 Jahre in der Erde liegen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal vor langer Zeit ritt der Knecht des Antuži-Hofes der Barmaņi-Gemeinde zur Nachthütung. Plötzlich kam hinter den Wacholdersträuchern eine alte, zerlumpte Frau hervor, ging auf den Knecht zu und bat ihn, er möge sagen, dass er sie heiraten werde. Der Knecht antwortete nichts darauf, sondern setzte seinen Weg fort. Da stöhnte die Alte schwer auf und verschwand. Man hörte Geld klimpern und wie aus der Tiefe der Erde ließ sich eine Stimme vernehmen: "Hunderte von Jahren habe ich gelegen, nun werde ich wieder Hunderte von Jahren liegen müssen." Am anderen Morgen fand der Knecht an jener Stelle, an der die Alte verschwunden war, eine tiefe Grube.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox