Das Geld muss noch 100 Jahre in der Erde liegen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf dem Grund des Duckas-Hofes von Aumeisteri gibt es ein Moor, welches Naudas puriņš (das Geldmoor) genannt wird. In dem Moor sei eine Geldtruhe versunken. Auf ihrem Deckel stehe ein großer, weißer Ziegenbock. An hellen Tagen könne man die Geldtruhe auf dem Grund des Moores sehen, aber niemand könne sie herausholen. Man könne die Geldtruhe nur dann herausholen, wenn man eine weiße Kuh oder eine weiße Ziege um das Moor herumführe.

Einmal hüteten die Kinder des Bauern Kühe am Rande des Moores. Sie wollten ausprobieren, ob die Geldtruhe wirklich hervorkommen würde, wenn sie eine weiße Kuh um das Moor herumführten. Die Hirten führten die weiße Kuh um das Moor herum und sprachen: "Bock, gib das Geld her, wir werden dir die weiße Kuh geben!" Da begann die Kuh im Moor zu versinken, und die Geldtruhe kam langsam zum Vorschein. Auf ihrem Deckel stand ein großer weißer Ziegenbock. Aber in demselben Augenblick kam der Buschwächter herbeigelaufen und wollte den Bock, der auf dem Truhendeckel stand, erschießen. Die Kinder liefen schreiend davon. Die Geldtruhe mit dem weißen Bock sank brodelnd in das Moor zurück. Sogleich war der Buschwächter verschwunden und die weiße Kuh kam wieder aus dem Moor ans Land zurück. Von der Stelle her, an der die Geldtruhe versunken war, ertönte eine dumpfe Stimme: "Nun muss ich wieder hundert Jahre schlafen. Ich werde mich wieder erheben, wenn man mir eine weiße Ziege opfern wird."

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox