Geldgräber werden gestört

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal sah ein Mann im Traum, dass an der und der Stelle Geld vergraben worden sei. In der nächsten Nacht um zwölf Uhr machte er sich auf den Weg, um nach dem Geld zu suchen. Beim Graben rückten verschiedene Tiere, Schlangen und Gespenster an, um ihn zu erschrecken, aber er kümmerte sich nicht um sie und holte auch tatsächlich einen großen Geldtopf aus der Erde. Als er ihn jedoch davontragen wollte, lief ein Mann auf ihn zu und begann, ihm die Eingeweide aus dem Leib zu reißen. Obwohl er große Furcht empfand, gelang es ihm nach Hause zu laufen. Er warf den Geldtopf vor die Füße seiner Frau und rief aus: "Hier hast du, liebes Frauchen, das Geld, aber ich werde gleich sterben müssen." Als sie beide jedoch genau hinsahen, so entdeckten sie, dass sich nur Strohhalme um seine Beine gewickelt hatten.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox