Geldgräber werden gestört

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Ein Bettler kehrte einmal auf einen Bauernhof ein und bat ums Nachtlager. Gerade in jener Nacht aber schenkte Gott der Bäuerin ein Kind. Der Bettler belauschte Laima, als sie das Schicksal des Kindes bestimmte. Die Laima bestimmte das Kind zum Besitzer vergrabenen Geldes und erzählte, wo das Geld zu finden sei. Eines Tages stahl der Bettler das Kind. Als das Kind sechzehn Jahre alt war, schickte der Bettler es los, nach dem Geld zu graben. Der Junge gehorchte. Er grub und grub und wäre bald ans Ziel gekommen. Plötzlich brach ein gewaltiges Unwetter aus. Der Junge erschrak und wich zurück. Dabei erdröhnte an der Stelle, an der er gegraben hatte, ein Grollen, und das Geld versank in die Erde. So gelang es ihm nicht, es zu bekommen, und der Bettler entließ ihn zu seinem Vater.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox